09.12.2019

Scholz mit Platz an Tiefsee-Hafen




Down

Scholz mit Platz an Tiefsee-Hafen


Ein neuer Meilenstein ist Ende November die Eröffnung des Platzes im dänischen Taulov Dry Port gewesen. Das Scholz-Tochterunternehmen Uniscrap hat hier eine der modernsten Betriebsstätten eröffnet mit 20.000m² Fläche und Verbindung Tiefseeterminal im Hafen von Frederica.

Taulov ist heute einer der modernsten Schrottplätze Dänemarks, ausgestattet mit neuester Technologie und gebaut und betrieben unter strengen Umweltschutzvorgaben. Zusammen mit der neuen Hafenanlage in Fredericia hat Uniscrap seine Position als einer der wichtigsten Akteure in der dänischen Recyclingindustrie für die Zukunft gestärkt.

„Es ist ein wichtiger Meilenstein und ein großartiger Tag bei Uniscrap. Es kommt nicht jeden Tag vor, dass wir einen neuen Platz am Tiefseehafen einweihen“, sagte Bo Sandemand, Chief Operating Officer, als er das Unternehmen und seine 20 Mitarbeiter von Kolding an seinen neuen Hauptsitz im Princess Quarter 6 verlegte.

Der neue Platz verfügt über 20.000 Quadratmeter Büro- und Lagerfläche für recycelbare Metalle.  Er ist mit weiteren 6.500 Quadratmetern Lagerfläche im Hafen von Fredericia verbunden und liegt nur fünf Kilometer vom Hafen entfernt. Die 15 Meter Wassertiefe im Hafen ermöglichen es Uniscrap, seine Produkte auf großen Massengut- und Containerschiffen zu transportieren. Für das neue Jahr erhält das Unternehmen sogar eine größere und dauerhafte Umschlagfläche am Kai.

Uniscrap ist eines der neuen Unternehmen, die sich im Industriegebiet Taulov niedergelassen haben. Unter anderem baut Google sein Rechenzentrum nebenan, und Lebensmittelunternehmen DLG baut sein neues Logistikzentrum in unmittelbarer Nähe.